Dienstag, 15. November 2016

Hust, pust...Weihnachtskleid Sew-Along 2016: Ich bin auch dabei



Jetzt habe ich hier so lange nichts mehr geschrieben, dass ich doch glatt mein Paßwort vergessen hatte. Ups. Aber da ich gerade nach einer kleinen OP krank zu Hause bin, hatte ich doch tatsächlich die Zeit und die Ruhe, mich darum zu kümmern.

Aber der diesjährige Weihnachtskleid Sew-Along soll nicht wieder an mir vorbeiziehen, vor allem, da ich einige Ideen und viele schöne Stoffe hier liegen habe. Ich würde gerne einen vorhandenen Stoff nehmen, denn das Lager ist ziemlich voll...

Zunächst aber ein kleiner Rückblick. Im Jahr 2012 nähte ich mir mein erstes Weihnachtskleid, das ich immer noch gerne trage. Es ist von den Farben und vom Schnitt her recht zeitlos und hat nur zwei Nachteile: Es ist recht dünn und ausgeschnitten, aber dagegen hilft ein Unterkleid. Und es muss gebügelt werden, sonst ist es arg verknittert nach dem Waschen.

Mein Weihnachtskleid aus dem Jahr 2013 trage ich dagegen gar nicht mehr. Es ist mir definitiv zu farbig und außerdem mag ich den Stilleinsatz nicht mehr. Auch wenn man ihn gar nicht sieht.

2014 habe ich mir mein Weihnachtskleid nach dem Schnitt Frau Fannie aus senfgelbem Sweat genäht. Das Kleid trage ich in der Freizeit auch ganz gerne. Allerdings steht mir das gelb nur, wenn ich eingermaßen ausgeschlafen und erholt bin. Und wann bin ich das schon mal. Also Achtung bei der Farbwahl...

2015 habe ich ausgesetzt. Es waren wohl einfach zu viele Termine in der Vorweihnachtszeit.

Daher möchte ich es für 2016 auch nicht zu schwierig werden lassen. Ich habe einen schönen Stoff hier liegen, den ich in der Vorschau der Weihnachtskleider auch schon bei der einen oder anderen gesehen habe, den Jersey "me" von Lillestoff. Ich würde sehr gerne endlich einmal eine Else von Schneidernmeistern nähen. Viel muss ich dazu wohl nicht schreiben, diesen Schnitt kennt inzwischen sicher fast jede/r. Vielleicht wird es diese ja. Oder nochmal Frau Fannie, der Schnitt gefällt mir auch immer noch gut und da der Jersey meiner Wahl eher fest ist, müsste das auch gehen, denke ich.

Was mir auch noch gut gefallen würde, wäre das Kleid Wanda aus der La Maison Victor, das ich hier bei raxn ganz zauberhaft finde. Allerdings befürchte ich, dass mein Jersey dafür zu dick ist. Und ob ich in der benötigten Menge einen anderen passenden Jersey da habe, müsste ich erst schauen.

Wie auch immer, ich schaue noch ein bisschen bei den anderen Teilnehmerinnen herum und lasse mich inspirieren...





Liebe Grüße
Poldi








Dienstag, 21. Juni 2016

Der Sommer kann kommen - Freebook Sachensuchershorts

Auch wenn es hier auf dem Blog so aussieht, als ob die Nähmaschinen nichts zu tun haben - das Gegenteil ist der Fall. Zwar nutze ich die abendlichen TV-Runden (die Fußball-Europameisterschaft lässt grüßen) gerne zum Stricken, aber oft zieht es mich auch an die Nähmaschinen und die Kinder und ich werden mit Sommersachen ausgestattet.

Daher habe ich mich auch sehr gefreut, dass ich für Steffi für ihr neues Freebook "Sachensuchershorts" probenähen durfte.

Insbesondere der Große hat zu Beginn des Sommers einen Schuss gemacht und alle Sommersachen - von denen ich im April bei der Anprobe noch dachte, dass sie passen - verwachsen. Da er sich beim Hosenkaufen immer etwas schwer tut, habe ich mich sehr darüber gefreut, dass ich ihm nun schöne Shorts nähen kann.

Als Passform- und Größentest habe ich ihm zunächst eine Schlafanzugshose genäht:




Nachdem diese passte und vor allem dem kritischen Sohn gut gefiel, was zur Zeit leider nicht selbstverständlich ist, wagte ich mich an eine Variante aus Webstoff. Ich vermaß den Sohn um die Hüfte und entschloss mich dann, die Shorts eine Nummer größer als aus Jersey zu nähen, damit sie auch in eiligen Situationen gut über die Hüfte rutscht.

Dadurch ist sie nun relativ groß und vor allem verhältnismäßig lang ausgefallen, aber sie gefällt dem Möhrchen und er trägt sie gerne. Der Jeansstoff (vom Nähgern) trägt sich schön leicht und angenehm.




Die Shorts ließen sich schnell und einfach nähen und das tolle Freebook ließ keine Frage offen. Die Shorts für den Kleinen liegen schon zugeschnitten da, aber ich habe es leider nicht mehr geschafft, ihm auch welche zu nähen. Das hole ich aber rasch nach!

Danke, liebe Steffi, dass ich für Dich probenähen durfte und vor allem, dass wir nun alle so coole Shorts nähen können!

Liebe Grüße
Poldi

freebook: Sachensuchershorts
Jersey: Stoffonkel
dünner Jeans: Nähgern Potsdam

verlinkt bei CreadienstagMade4Boys

Donnerstag, 19. Mai 2016

Langer Winterschlaf...

... und etwas müder Neubeginn. So richtig ist die Bloglust bei mir nicht mehr da. Instagram passt für mich momentan viel besser. Ihr findet mich dort als poldi412, falls jemand mal schauen mag.

Ich habe mich recht spontan (und ohne vorher die Regeln zu lesen...) entschieden, über Instagram beim MeMadeMay2016 von SoZo mitzumachen. Da ich ohne viel Nachdenken eingestiegen bin, habe ich auch kein Ziel formuliert, sondern einfach drauflos geknipst. Ich hatte aber natürlich einen Hintergedanken, nämlich den, mal ohne große Planung zu schauen, ob und wie oft ich meine selbstgemachten Kleidungsstücke auch trage.

Jeden Tag sollte ich mindestens eine selbstgemachte Sache tragen - auch wenn es nur eine Unterhose ist :-)

Mein Fazit nach gut zwei Woche MeMadeMay: Es ist nicht schwer, dieses Ziel zu verwirklichen, denn ich besitze sehr viele MeMades und trage sie auch. Was mir auffällt, ist, dass ich sehr viele Jerseyteile besitze und die auch lieber trage. Neben der Tatsache, dass man da weniger auf die Passform achten muss, ist das sicher auch der Zusammensetzung meines Maschinenparks geschuldet.

Ich habe als "normale" Nähmaschine eine relativ einfache von Brother, die sich mit mehreren Stofflagen manchmal schwer tut. Dafür habe ich eine tolle Overlock (Bernina 800 DL) und eine superduper Covermaschine, die BLCS. Daher vernähe ich sehr gerne Jersey. Ich kann auch gar nicht finden, dass es so wenig schöne erwachsenentaugliche Jerseys gibt. Ich bin auch schon öfters auf dem Maybachmarkt fündig geworden und mit der Qualität derselben recht zufrieden. Dunkle Jerseys wirken leider nach einiger Zeit verwaschen, aber das passiert bei den teueren Jerseys leider auch!

Ich freue mich auf die zweite Hälfte des MeMadeMay2016 und hoffe, dass da noch ein paar meiner Sommerteile raus dürfen!

Und nun noch ein Überblick über ein paar der gezeigten Sachen:


Ich trage: Frau Aiko von Schnittreif - Minoru von Sewaholic - Wasserfallshirt von der Erbsenprinzessin - Römö von Farbenmix
Valeska von Farbenmix - Frau Liv von Hedi näht - Lady Rose von Mialuna - Lady Mariella von Mialuna und noch einmal meine Minoru mit einer Martha vom Milchmonster darunter.

Und da hier alles nur für mich gemacht ist, schicke ich diese Übersicht nach langem mal wieder zu Rums.

Viele Grüße
Poldi

Sonntag, 29. November 2015

Winterjacken Sew Along: Finale!

Ja, ich habe fertig. Und es war eine richtige Punktlandung. Gestern Abend habe ich noch den Saum genäht. Eigentlich keine große Sache, aber da ich die Jacke bei den momentanen Temperaturen nicht anziehen werde, war meine Motivation nicht allzu groß, etwas daran zu machen. Zum Glück gibt es den Sew Along - denn nachdem ich so kurz vor dem Ziel war, wollte ich meine fertige Jacke auch zeigen.

Ein paar Tragebilder muss ich später noch nachreichen. Alle potentiellen Fotografen machen gerade Mittagschlaf.

Hier sind jetzt auch Fotos an der Frau:





Aber meine Schneiderpuppe stand brav Modell (und so seht Ihr auch einen kleinen Ausschnitt von meiner Nähecke...)





Mein Fazit:

Ohne das lange Nähwochenende, bei dem ich ein gutes Stück von der Jacke fertig bekommen habe, wäre ich rein zeitlich an so einem umfangreichen Projekt gescheitert. Und trotzdem war zu Hause noch mehr zu tun als ich gedacht hätte bzw. hat sich die Jacke doch noch als recht zeitintensiv herausgestellt. Und das, obwohl ich eigentlich wenig trennen musste und mit dem Projekt (für mich etwas überraschend) gut klar kam.

Klar ist, ohne den Sew Along hätte die Jacke wahrscheinlich bis zum Frühling auf der Schneiderpuppe gehangen, denn die Motivation war zwischendurch ziemlich im Keller. Daher ganz, ganz lieben Dank an die beiden Organisatorinnen!

Zur Jacke selber muss ich wahrscheinlich gar nicht mehr so viel schreiben, denn inzwischen ist sie in der Bloggerwelt doch häufig genäht worden. Ich fand den Sew Along bei Sewaholic sehr hilfreich, denn dort konnte man all das nachvollziehen, was die sparsame Anleitung verschweigt.

Nicht so ideal gelöst finde ich den Kragen - da hätte ich es netter gefunden, wenn man die Nähte innen nicht offen sehen würde.** Aber wahrscheinlich wird das außer mir nie jemand bemerken. Ich habe die Kapuze in Abwandlung zum Original gefüttert und hatte etwas Bammel, ob sie trotzdem in den Kragen passt, aber das klappt problemlos. Die Ärmel musste ich kürzen, aber das wars schon mit den Änderungen.

Sollte ich die Jacke nochmal nähen (und das kann ich mir gut vorstellen, dann aber wahrscheinlich ohne die Kapuze, um einen anderen look zu bekommen) würde ich sie insgesamt etwas verlängern und Taschen hinzufügen. Keine Taschen in der Seitennaht, das habe ich verworfen, weil ich Sorge hatte, dass das aufträgt. Aber sicher findet man irgendwo im Netz auch ein Beispiel mit aufgesetzten Taschen.

Und meine nächste Jacke bzw. mein nächster Mantel wird dann wirklich mal ein Wintermantel mit Futter und irgendeiner Isolierschicht. Ich habe mich ganz doll in diesen Dufflecoat verliebt und außerdem finde ich ja immer noch Peppernoot von Waffle Patterns wunderschön. Und sicher finde ich bei den anderen Finalistinnen auf dem MeMadeMittwoch-Blog gleich noch weitere tolle Inspirationen!

Liebe Grüße
Poldi

** Nachdem ich gebeten wurde, noch etwas zu den sichtbaren Nähten am Kragen zu schreiben, versuche ich das Problem noch deutlich zu machen. Ich habe mich beim Kragen nicht an die Anleitung gehalten, sondern wollte den Reißverschluss schön verstürzen. Ich habe mich dabei ordentlich verkünstelt und hätte es ohne die Nählehrerin im Nähkurs wohl auch gar nicht hinbekommen, sondern hätte es nach Anleitung nähen müssen. Jetzt sieht der Reißverschluss, aus dem die Kapuze herausschaut, zwar gut aus und man sieht keine offenen Nahtzugaben. Aber man sieht die Nahtzugaben innen an der oberen Naht des Kragens.


Auf diesen beiden Bildern sieht man die sichtbare Nahtzugabe oben, aber was mich fast mehr stört, ist, dass man auch die Nahtzugaben der Kapuze sieht, dort, wo ich sie angenäht habe (was auf dem Foto leider nicht zu erkennen ist). Hier glaube ich fast, dass der Fehler bei mir und meiner "Umkonstruktion" liegt, denn von dem Problem habe ich bisher noch nichts gehört bzw. gelesen.

Wenigstens sieht man hier auch den schön verstürzten Reißverschluss ;-)

Wenn man die Kapuze hochklappt , also aufsetzt, ist alles schick
Ich denke, es lohnt sich, sich die Kragen-Reißverschluss-Kombi vor dem Nähen genau zu durchdenken, um es etwas schöner hinzubekommen. Ich werde mir vor der nächsten Minoru da auch nochmal den Kopf zerbrechen ;-)

Sonntag, 1. November 2015

Winterjacken- Sew Along: 2. Zwischenstand

Zum Glück gibt es den Sew Along. Sonst wäre meine Minoru wahrscheinlich schon als UFO irgendwo in die Ecke geflogen abgelegt. Ich habe gerade nicht den Atem für langwierigere Nähprojekte und mich hat ehrlich gesagt die Lust verlassen, obwohl die Jacke super wird. Ich freue mich schon auf die fertige Jacke, aber meine Motivation, sie fertig zu nähen, liegt gerade leider ziemlich brach.

Hinzu kommt, dass wir uns nochmal eine Woche Sonne gegönnt hatten und ich noch nicht wirklich wieder im deutschen Herbst angekommen bin :-( Aber die Woche Sonne hat echt gut getan, obwohl wir uns hier in Berlin gerade auch nicht über einen unfreundlichen Herbst beklagen können.

La Pineta bei Salou an der spanischen Mittelmeerküste

Da kam das heutige Posting zum 2. Zwischenstand gerade recht! Denn eigentlich ist gar nicht mehr so viel zu tun, bis die Jacke fertig ist. Ich habe den Futtermantel inzwischen komplett fertig und habe ihn eingesetzt. Nun steht als nächstes wieder bügeln und absteppen an und dazu muss ich mich einfach aufraffen...

Kragen - jetzt muss wieder abgesteppt werden...

schummerigste Ecke des Nähzimmers, aber man kann hoffentlich genug erkennen
Hoffentlich wieder hinreichend motiviert mache ich ein bisschen an der Jacke weiter, solange der Rest der Familie schläft. Und heute Abend schaue ich mir an, wie es meinen Mit-Näherinnen hier geht!

Liebe Grüße
Poldi

Dienstag, 20. Oktober 2015

Ganz viel Genähtes für den Kleinen

Dass meine besonders geliebten Schnitte für den Kleinen von Pauline alias Klimperklein sind, habe ich schon an vielen Stellen hier im Blog gezeigt. Leider wächst das Mini-Möhrchen so langsam aus einigen der Schnitte heraus - wir nähern uns mit großen Schritten den Größen 92 für obenherum und 86 für die Hosen und einige der Klimperklein-Schnitte gehen nur bis Größe 92.

Grund genug, nochmal richtig viele Sachen danach zu nähen:

Aus einer alten Jeans vom Papa mit einem breiten Webband an den Beinen. Die Idee habe ich mir bei Mara Zeitspieler abgeschaut - danke für die Inspiration!

Aus dem tollen Apfeljersey von byGraziela


Ein Schlafanzug: die Hose ist die Babyhose von Klimperklein und das Oberteil nach dem Freebook "Day and Night" von Nemada
Und hier am Kind - sitzt alles noch sehr reichlich und hat Mitwachspotential. Die Sterne und die Flugzeuge sind von Stof2000 aus unserem letzten Dänemarkurlaub.

Und nicht zuletzt unsere tolle Jacke, ebenfalls nach einem ebook von Pauline. Die ist jetzt in der Übergangszeit im Dauereinsatz:


Die Jacke hatte ich schon einmal hier auf dem Blog gezeigt. Wahrscheinlich auch die Sternenhose (ebenfalls die Babyhose, noch in Größe 80) und die Mütze - wie könnte es anders sein, auch nach einem ebook von Klimperklein (Minutenmütze).

Was sind Eure Lieblingsschnitte für die Kids?

Liebe Grüße
Poldi

verlinkt bei: Creadienstag, Handmade on Tuesday, Made4Boys

Montag, 19. Oktober 2015

Wickie-Xater

Im Moment nähe ich wieder viele Kindersachen. Darunter leiden "meine" Projekte, wie die Winterjacke, aber ich sehe es nicht ein, mehr als unbedingt notwendig an Kinderkleidung zu kaufen, solange ich einen Schrank voller Stoffe, drei Nähmaschinen und Lust zum Nähen habe. Nur die Zeit ist ein limitierender Faktor und daher wird das eine oder andere dann leider doch gekauft.

Und solange meine Jungs die Sachen noch gerne tragen, möchte ich das nutzen, denn es macht mir so viel Spaß, für sie zu nähen und "meine" Werke dann immer vor mir zu sehen, wenn sie sie anhaben. Mir ist schon klar, dass die Begeisterung für Selbstgenähtes bei ihnen irgendwann weniger werden wird. Neulich sagte das Möhrchen schon zu einer seiner Mützen, dass er die in der Schule nicht aufsetzen mag. Das ist dann auch okay.

Das Wickie-Shirt unterliegt beim Möhrchen keinerlei Bedenken und wurde sofort erfreut angezogen.


Ich habe - damit es ein bisschen cooler aussieht - Doppelärmel genäht und alle Säume mit der Cover genäht.

Den Wickie-Jersey gab es vor ein paar Monaten in drei Farben bei Stoff und Liebe und ich bin froh, mein Lager damit gut gefüllt zu haben, denn Wickie kommt bei beiden Jungs gut an! Der Kleine hat aus dem Stoff auch bereits ein Shirt bekommen, das ich hier noch gar nicht gezeigt habe. Die Ärmel sind aus dem etwas dickeren Rippjersey von Stoff und Stil, der ein Universaltalent ist. Für den Ausschnitt habe ich ihn gleich auch verwendet.

Den Schnitt Xater schätze ich für meinen etwas kräftigeren kleinen Mann sehr und habe ihn schon ganz oft genäht.

Und nun verlinke ich das Shirt mal wieder bei Mykidwears  (oh wie schade. Diese tolle Linksammlung gibt es nicht mehr!) und bei Made4Boys, wo ich leider seit längerem schon nicht mehr vorbeigeschaut habe.

Liebe Grüße
Poldi