Samstag, 30. Juni 2012

Noch ein geblümtes Kleid - Onion 2009

Am Bügel hatte ich Onion 2009 ja hier schon einmal gezeigt. Jetzt endlich ist es warm genug, um das Kleid auszuführen.

Neulich hatte ich es beim Abendessen an. Nach einem Abend mit müdem Möhrchen auf dem Schoß und zusätzlichen 3 kg mehr als zu der Zeit, zu der ich es genäht habe ( der All-inclusive-Urlaub hinterläßt unwillkommene Spuren), zudem noch schlecht zurechtgezuppelt sieht es unvorteilhafter aus als es tatsächlich ist. Aber da der Hintergund so schön ist und mein Mann sowieso ungern fotografiert nutze ich die Gelegenheit, trotzdem ein Bild von mir und dem Kleid einzustellen.


Wenn die 3 Urlaubskilos und vielleicht noch ein paar weitere wieder weg sind, sitzt es hoffentlich wieder etwas lockerer... Aber es trägt sich trotzdem recht angenehm und ließ sich auch gut nähen. Mir gefallen die Onionschnitte sowieso sehr gut.

Liebe Grüße
Poldi

Donnerstag, 28. Juni 2012

Shelly im Alltagseinsatz

Shelly Nr. 1 hatte ich ja schon einmal hier gezeigt. Trotz all dem Gemeckere, das ich in Bezug auf mein Erstlingswerk aus der Shelly-Reihe hatte, trage ich sie richtig oft, sogar inzwischen lieber als die hier gezeigte Variante Nr. 2, die mir technisch besser gelungen ist, bei der mir aber der Jersey weniger gut gefällt.

Hier ist sie im Urlaubseinsatz:

Ich habe festgestellt, dass ich inzwischen schon richtig viel Selbstgenähtes im Gepäck habe. Das hätte ich vor einem halben Jahr noch nicht gedacht. Hoffentlich hält der Elan an. Ich mag meine selbstgenähten Sachen inzwischen richtig gerne.

Mit Mayla am Meer





Bitte weder auf die alberne Kopfbedeckung noch auf die unelegante Haltung achten :-)Es geht nur um das Kleid....

Für den Urlaub wollte ich mir noch ein einfaches Strandkleid nähen und habe mich an Mayla in der Version als Kleid versucht. Da ich ja noch nicht soooo eine geübte Näherin bin, habe ich mich doch an der einen oder anderen Stelle etwas schwer getan. Vor allem die Längenngaben zu den Bündchen fand ich etwas kryptisch und habe dann beschlossen, es einfach so zu machen wie immer bzw. wie ich es in einem Bündchentutorial (ich glaube, von Hamburger Liebe) gelesen hatte. Auch wie ich die Enden am Hals- und Armausschnitt richtig zusammenfrickele, blieb mir unklar. Da hat das e-book meines Erachtens noch etwas Potential zum Nachbessern. Aber vielleicht hab ich mich auch nur dusselig angestellt.

Jedenfalls - Mayla ist fertig und entgegen der anfänglichen Befürchtung, es sei ein reines Nachthemd geworden, finde ich sie sogar tageslichttauglich (für den Strand. In Berlin würde ich sie eher nicht tragen, außer vielleicht im Garten).

Nur mit dem Saum bin ich unzufrieden. Er sieht zwar schick aus (mit der Zwillingsnadel), hat aber den etwas ruppigen Umgang von Möhrchen nicht unbeschadet überstanden und ist schon gerissen. Ich denke, da wäre der dreifache Zickzackstich haltbarer gewesen. Nächstes Mal dann...

Ach ja - am Pool macht sie sich auch ganz gut.

 Die Haltung ist nicht wirklich eleganter geworden, aber das Hütchen fehlt. So, nun sind´s aber genug Urlaubsbilder...

LG
Poldi

Mittwoch, 27. Juni 2012

Das wirklich letzte Finale im Blümchenmonat mit einem großblumigen Kleid

Meikes Blümchenmonat Mai geht in die allerletzte Runde. Die Gelegenheit möchte ich nutzen, um noch ein bislang ungezeigtes blumiges Werk zu präsentieren und um mir einige Gedanken um das Blümchenthema zu machen.

Hier aber zunächst das Kleid an der Trägerin und der Stoff im Detail:



Das Kleid ist das Modell Vlieland von Schnittreif und es sollte genauso werden, wie es ist - nämlich ein luftiges und unempfindliches Strandkleid. Ich habe vorne noch einen Zentimeter an Weite zugegeben, das würde ich beim nächsten Mal lassen, denn es fällt auch so schon recht groß aus.

Der Stoff ist wieder vom Stoffmarkt am Maybachufer und kostete 4 € - also wieder ein super Schnäppchen. Der Markt ist echt klasse und ich bin froh, über das Internet von dieser tollen Stoffquelle erfahren zu haben. Dem Bloggen sei Dank! Ich war erst skeptisch, weil es ein relativ fester und verhältnismäßig unelastischer Jersey ist, aber er ließ sich super verarbeiten und trägt sich auch toll.

Und auch der Schnitt gefällt mir - der nächste Jersey für ein weiteres lockeres Strand-/Garten-/Sommerkleidchen wartet zu Hause schon. Hier im Urlaub hat es sich jedenfalls schon toll bewährt.

Blümchen und ich - tja... Ich gebe zu, ich habe mir da bislang keine großen Gedanken gemacht, ob mir Blümchen und Blumen stehen: Dazu hat erst Meikes Initiative beigetragen - danke dafür an Dich, Meike!

Ich bin zu dem Fazit gekommen, dass es eher eine Frage der Farben der Blumen und Blümchen ist als das Muster selber. D.h., wenn der vorherrschende Farbton so gar nicht "meiner" ist, dann ist es aus meiner Sicht relativ egal, welches Muster dahintersteckt. Und natürlich gibt es Blumenmuster, die man selber nicht so mag bzw. nicht so gefällig findet. Ich bin zum Beispiel ab einer bestimmten Größe der Blumen vorsichtig und fand diese hier schon (für mich) grenzwertig, wurde dann aber eines besseren überzeugt. Vielleicht trau ich mich doch noch an große Blumenmuster heran. Dafür gibt es ja genügend tolle Beispiele.

Mein übernächstes Projekt ist ein Kleid mit einem kleine Blümchenmuster. Ich habe dafür gerade den Schnitt abgezeichnet und bin schon ganz aufgeregt, ob es etwas wird.

Auf den Streifenmonat Juli bin ich gespannt. Auch wenn ich dafür bislang nullkommanix zu zeigen habe. Aber vielleicht kommt mir da ja noch die eine oder andere Idee. Streifen und ich haben eher ein neutrales Verhältnis. Ich mag sie nicht soooo sehr, aber ich hab auch nichts gegen sie. Mal sehen, in welche Richtung das Pendel Ende Juli ausschlägt.

Liebe Grüße

Poldi

Mittwoch, 20. Juni 2012

Mallorquinischer MMM mit schnellem Röckchen von Allerlieblichst

Für das heutige Sommerfinale des MMM kann ich beisteuern:

- einen sommerlichen Blick vom Balkon des Hotelzimmers, immerhin mit ein paar Palmen im Hintergrund sowie

- die Hauptperson dieses Posts, das "schnelle Röckchen" von Allerlieblichst, allerdings in modifizierter Form. Die angedeuteten Taschen haben mir nicht gefallen - also weg damit. Das doppelte Bündchen hatte sich bei meinem anderen Allerlieblichstrock, dem Jeansrock nicht so bewährt, daher versuche ich diese Version mit dem kurzen Bund und vor allem mit einem etwas engeren Schlauch, der hoffentlich weniger rutscht.

Immerhin habe ich als "Kompliment" heute schon den erstaunten Kommentar zugetragen bekommen, dass der Rock nicht wie selbst gemacht aussieht. Ich nehm das als Kompliment.

Er trägt sich sehr angenehm und war von den Materialkosten her ein super Schnäppchen:

Stoff vom Stoffmarkt am Maybachufer für 4 Euro (und dabei ist noch so viel übrig, dass mindestens noch ein Mädchenrock herausspringen würde - wenn ich denn ein Mädchen hätte...), Bündchen aus dem Vorrat für 0 Euro. Selbst wenn ich die Kosten fürs e-book, die gerade nicht parat habe, draufschlage, freut sich das sparsame Schwabenherz.

Meine Gedanken zum Sommer korrespondieren gerade sehr mit dem, was wir hier haben: Sommer, Sonne, Strand, gutes Essen, viel Zeit für Mann und Möhrchen und mit unseren mit gereisten Freunden, Zeit zum Lesen, Stricken und Faulenzen. Nur das Bloggen ist hier etwas mühsam. Trotzdem mache ich noch eine kleine Runde bei Cat und schaue nach den anderen Sommerträumen. Und bedanke mich ganz herzlich bei Cat für die Gastfreundschaft in ihrem Wohnzimmer, den Ausblick auf ihren Urlaub und wünsche ihr und Euch allen so schöne Sommertage, wie wir sie hier gerade haben!

Liebe Grüße
Poldi

P.S.: Falls jemand Tipps für Stoffquellen hier auf "Malle" hat, sind diese sehr, sehr willkommen!!! Lieben Dank im Voraus!!

Sonntag, 17. Juni 2012

Gestricktes für Möhrchen...

...gibt es heute auch noch zu sehen. Nachdem mein ehrgeiziges Projekt, ein Froschpullover, den ich hier bestaunt habe, Möhrchen zu klein ist (heul - obwohl ich schnell gestrickt habe. Aber er scheint sehr klein auszufallen), habe ich zum Glück noch einen anderen Pfeil im Köcher.

Auch dieser Pullover hat nicht mehr allzu viel Spiel nach oben, was Möhrchens Wachstum betrifft. Aber im Moment passt er. Die Anleitung gab es mal bei Wolle Rödel und ich finde sie zwar nur halb so schön wie den Froschpullover - ganz zu schweigen von der Passform - aber doch ganz okay.



Nachtrag zum Allerlieblichst-Jeansrock

Nachdem ich schon fast den Nahttrenner angesetzt hatte, um das lange Bündchen zu entfernen, habe ich doch nochmal gezuckt. Vielleicht sollte ich zunächst mal ausprobieren, wie sich das Bündchen trägt. Daher habe ich den Rock gestern und heute gleich nochmal angezogen und muss zumindest sagen - er ist bequem, wenn man sich an das Gewurschtel am Bauch gewöhnt hat.

Vielleicht hat das lange Bündchen ja doch einen Sinn? Es soll laut Anleitung Stabilität geben. Und wenn ich mir mein einfaches Bündchen bei der Valeska ansehe, das total ausgeleiert ist (was mache ich da nur? Gummiband aufnähen?), dann macht das mit der Stabilität vielleicht doch Sinn?

Egal. Ich starte jetzt mal ne Probereihe. Ich habe noch einen anderen Allerlieblichst-Schnitt und genug Stoff. Daraus zimmere ich mir jetzt einen Rock mit einfachem Bündchen und lasse die zwei gegeneinander antreten. Die bessere Lösung möge gewinnen. Und dann trenne ich im Zweifel auch. Zwar nicht gerne, aber wat mut, dat mut.

Und natürlich bekommt ihr den Gegner (Allerlieblichstrock Nr. 2) auch zu sehen.

Einen schönen Sonntag wünscht
Poldi

Nachtrag: Das "schnelle Röckchen" von Allerlieblichst geht wirklich rasend schnell, wenn man die angedeuteten Taschen wegläßt, die ich nicht so prickelnd fand. Ist schon fertig.  Allerdings bin ich jetzt zu faul zum Knipsen. Und ob es ein ernstzunehmender Gegner ist, bezweifele ich. Der Stoff ist zwar schön, aber der Schnitt ist ohne die Taschen so nullachtfuffzehn, dass sogar ich ihn in einer Stunde genäht habe und ihn jetzt etwas langweilig finde. Naja, kommt er mit ins Gepäck und wir schaun mal, wie er den Paxistest besteht.


Lumichmütze für Puppen

Als Möhrchen und ich neulich bei einem Kindergeburtstag eingeladen waren - zwei kleine Mädchen wurden 3 Jahre alt - brauchten wir noch schnell ein kleines Extra zum gekauften Geschenk. Zufällig bin ich am Tag davor auf diese Seite gestoßen und fand die Lumichmütze total süß - eigentlich für Möhrchen, aber dann hab ich gesehen, dass man die Mütze auch für die Puppe Krümel von Jako-o nähen kann.

Krümel wohnt einmal bei uns und einmal bei den Beschenkten (das andere Mädchen hatte genügend andere wärmebedürftige Tier- und Puppenköpfe). Was lag also näher, als den Puppen zu warmen Köpfen zu verhelfen - bei dem Frühsommer eine notwendige Sache. Denn Möhrchen wollte natürlich auch eine und so bekam er den noch nicht ganz ausgereiften Prototypen.

Die Mützen nähen sich ratzfatz und sehen echt süß aus, auch wenn es dann nicht soooo spannend war, dreimal die gleiche Mütze zu nähen. Spätestens zum Herbst bekommt Möhrchen auch so eine. Über die Farben werde ich dann nochmal nachdenken müssen...



Mittwoch, 13. Juni 2012

Maritime Möhrchenjacke

Und gleich noch etwas Neues - so richtig habe ich meinen Rhythmus beim Bloggen noch nicht gefunden. Ich haue entweder gleich mehrere Post in die Welt hinaus oder es herrscht langes Schweigen. Problem sind meist die Fotos - Tragefotos in ganz besonderem Maße.

Daher gibt es von der neuen Jacke vom Möhrchen, die ich hier schon einmal noch im Rohzustand gezeigt habe, auch nur Bilder ohne den glücklichen Jackenbesitzer. Gelegenheiten zum Knipsen gäbe es aber eigentlich zu Genüge, denn Möhrchen zieht die Jacke kaum mehr aus. Gestern hatte er sie in der Kita sogar im Gruppenraum angelassen, obwohl´s da richtig warm war. Beim Toben hat er dann auch ein bißchen geschwitzt, aber - wer schön sein will, nimmt das in Kauf.

Voilà, da ist sie - und folgt dem Trend des heutigen MMM zum Maritimen!




Das Annähen der Kapuze war ein bißchen frickelig - vor allem, weil es vorne ja passend sein sollte. Ein wenig musste ich mit der Hand nacharbeiten, aber im Großen und Ganzen ging es gut.

Ich war nur etwas entsetzt über den Preis des Reißverschlusses im örtlichen Kurzwarenladen. Weiß zufällig jemand eine gute Quelle für RV im Internet, bei denen man nicht gleich ein halbes Monatseinkommen hinlegen muss?

Liebe Grüße
Poldi

Viel Neues und Altbewährtes am MMM




Joana und Jeansrock



Heute stelle ich Euch endlich bildlich die Joana vor, die ich vor ein paar Tagen schon angekündigt habe. Für den MMM ist es ein bißchen geschummelt, denn tatsächlich hängt Joana gerade frisch gewaschen auf der Leine. Übrigens ein sehr großer Vorteil des Kunstfaserstoffes - Bügeln ist absolut überflüssig!

Die beiden eigentlichen Helden des heutigen MMM sind aber der Jeanssrock nach dem Schnitt von Allerlieblichst und meine neue Schneiderpuppe. So ganz auf Du und Du bin ich noch nicht mit ihr, vor allem muss ich mir dringend mal die Zeit nehmen, sie auf meine richtigen Maße einzustellen. An der Püppi sitzt alles etwas lockerer als an mir (öhmmm....).

Aber ich freu mich, dass ich sie habe!

Zum Jeansrock hatte ich hier schon ein wenig geschrieben. Von dem großen Bündchen, das man auf einem der Bilder sieht (45 cm Gesamthöhe) bin ich gar nicht überzeugt und überlege, wie ich es kürzen kann. Für jede Idee bin ich sehr dankbar! Ich ärgere mich, dass ich nicht gleich den Kommentaren, die ich im Netz gefunden habe, gefolgt bin und das Bündchen kürzer gemacht habe. Nächstes Mal bin ich schlauer, wenns denn ein nächstes Mal für den Schnitt gibt. Mit ein bißchen Abstand zum Nähen finde ich ihn doch ganz nett, den Schnitt. Die vier Taschen, die Knöpfe - alles recht pfiffig.

Kein nächstes Mal gibt es für den Jeans, der sehr sehr dünn und damit sicher angenehm zu tragen ist, aber beim Nähen sehr genervt hat. Fusslig, flutschig...muss ich mehr schreiben?

Heute in der Mittagspause wird der Rock noch schnell gesäumt und dann zum Kindergeburtstag ausgeführt. Ein würdiger Härtetest!

Und nun schaue ich mir mal an, was die anderen heute am MMM bei Cat heute vorstellen. 


Sonntag, 10. Juni 2012

Me made Mittwoch verpasst :-(

Den letzten Me Made Mittwoch musste ich leider auslassen, da ich auf einer Dienstreise war und sich unter meinen selbstgenähten Sachen (noch) nichts befindet, was für einen offiziellen Termin angemessen wäre. Einzige Ausnahme ist ein eher herbstliches Kleid, das ich mir im vergangenen Oktober für eine Hochzeit genäht hatte und das sicher noch zum Einsatz kommt.

Dafür habe ich am Tag vor der Reise - während des Aktenstudiums zu Hause -  den kalten Temperaturen angemessen, eine langärmelige Joana getragen, eines meines Erstlingswerke.

Joana löste ja eine ähnliche Welle aus wie jetzt Shelly und ich weiß auch, warum, denn das Shirt ist ziemlich einfach zu nähen. Also genau richtig für jemanden, der zum damaligen Zeitpunkt zum ersten Mal in seinem Leben mit einer Overlockmaschine und mit Jersey nähte. Und ich finde das Shirt (vom Schnitt her) super. Jetzt so beim Tragen und im Vergleich mit Shelly finde ich, es sitzt oben herum besser als Shelly, dafür an Bauch und Taille etwas spack, weil natürlich die Weite, die Shelly mit der Kräuselung macht, fehlt. Aber bei dem Shellyschnitt habe ich immer das Gefühl, es rutscht an der Schulter. Da sitzt Joana viel besser.

Okay, der Stoff verursacht ein bißchen Augenschmerzen, aber es sollte ja nur ein Probeteil sein, ehe ich teuren Stoff verschnibbele. Daher habe ich einen billigen Coupon vom Stoffmarkt genommen, der sich trotz bestimmt 100 (ach was, gefühlte 1000) Prozent Kunstfaser super trägt.







Dienstag, 5. Juni 2012

Strickprojekte

Ich finde Stricken ja super entspannend. Man kann es toll vorm Fernseher machen (und ist dann nicht untätig und kann sich guten Gewissens den größten nonsens ansehen, man kann Fußballspiele im Fernsehen ertragen, ohne akute Gefahr spontaner Schlafanfälle), man kann es super mitnehmen und auch mal nur zwei Reihen stricken, wenn sich dafür gerade ein Zeitfensterchen auftut.

Allerdings ist es immer sehr spannend, ob annähernd das herauskommt, was man sich wünscht.

Ich versuche mich gerade hieran: Modell Wave von Drops, allerdings nicht wie vorgeschlagen, in Baumwollqualität, sondern in Drops Baby Merino in grau. Strickt sich toll...und das Stricken der Passe macht Spaß. Weiter bin ich noch nicht vorangekommen, auch weil ich zwischendurch leider, leider mal was aufribbeln musste.

Trotzdem habe ich vorgebaut und auf Catherines Hinweis auf den inzwischen beendeten Supersale bei Lanade hin gleich noch nachgeordert: Wieder für ein Modell von Drops, das Modell Fudge. Das sieht mir genau nach dem Basisteil aus, das man gut kombinieren kann. Und da ich nicht damit rechne, dass das Jäckchen vor Herbst fertig ist, habe ich mir eine schöne Herbstfarbe ausgesucht: senfgelb. Leider bin ich zu dusselig, um das Bild direkt von der Frabkarte zu kopieren, aber das lerne ich auch noch.

Ich freue mich jedenfalls schon auf die Nachlieferung in senfgelb und auf meinen baldigen Urlaub, in dem ich hoffentlich auch schön viel Zeit zum Stricken habe. Mit dieser Hoffnung befinde ich mich ja in in guter Gesellschaft.

Nachtrag:

Die senfgelbe Wolle ist da und gefällt mir farblich gut. Wie sie sich verstrickt, werde ich sehen. Ich bin schon gespannt. Aber zuerst muss "Wave" ein bißchen vorankommen. Mit momentan über 300 Maschen für die Passe oben ist es etwas zähflüssig. Dank EM habe ich aber wenigstens genügend Fernsehabende zum Stricken.








Einzugstermin

Nein, wir ziehen nicht um. Bloß nicht. Aber eine neue Mitbewohnerin zieht heute ein. Noch ist sie namenlos, aber vielleicht fällt Möhrchen etwas ein. Der ist das recht kreativ. Am Wochenende haben sein Freund und er "Ferzer" gebastelt - was auch immer das ist.

"Ferzer" passt allerdings nicht für die Diva, die bei mir einzieht. Bei Amamzon nennt sie sich Prymadonna. Ich hoffe, sie stellt nicht dieselben Ansprüche wie eine solche. Mehr als ein Eckchen in meiner ohnehin kleinen Nähecke kann ich ihr nicht anbieten :-(

Die Diva habe ich als Prämie für ein Burdastyle-Jahresabo bekommen. Wie so oft bin ich durchs Surfen in einem anderen schönen Blog (hier bei Ms. Fisher) auf diese Möglichkeit gestoßen. Ja, und wenn man was umsonst oder zumindest günstiger bekommt, freut sich das sparsame Herz. Dass ich dafür ein Jahr lang die Burdastyle lesen muss, ist ein netter Nebeneffekt. Mal sehen, ob mir daraus etwas passt. Im Netz lesen sich die Erfahrungen mit Burdastyle ja recht unterschiedlich.

Bei der Auswahl der Größe der Diva war ich erst recht unschlüssig. Natürlich sitze ich mal wieder genau zwischen zwei Größen - zwischen S und M. Aber nachdem ich gelesen habe, dass die Diva eher wackelig ist, wenn man sie weiter "aufdreht", habe ich mich für M entschieden. Da kann sie klein und fast zusammengedreht bleiben und wackelt hoffentlich nicht. Und falls ich doch irgendwann mal die Kurve kriege und in Größe S hinein-diäte, ist die zu große Diva wahrscheinlich mein kleinstes Problem, ebay sei Dank.

Irgendwann kommt heute DPD mit der Diva und dann gehts los. Zwei Kleider stehen auf dem Programm...Ich bin schon janz aufjeregt....

Nachtrag:  Sie ist da. Juhu! Hätte irgendwie einen schwereren Karton erwartet, aber so what. Mal sehen, ob Möhrchen und ich sie heute nachmittag zusammen aufgebaut bekommen.

Montag, 4. Juni 2012

Blümchenmonat Mai mit wetterbedingter Änderung

10 Grad Celsius heute morgen haben mich zu einer spontanen Planänderung bei meinem späten Einstieg in den Blümchenmonat Mai bewogen. Heute gibt es also nicht das blümelige Onion 2009, sondern eine groß-blumige Feincord-Valeska. Meine Herbstgefühle haben mich zu diesem Griff bewogen und ich habe es heute nicht bereut.

Das also war das Outfit des heutigen Tages, des Finales der Herzen:



Huschhusch fotografierte Tragebilder vorm Spiegel werden dem Rock leider nicht wirklich gerecht. Entgegen dem Eindruck, den das mittlere Bild vermitteln könnte, passt auch der Saum gut - Kunstsück, denn ich habe ihn schön mit einem Rockabrunder gepustet (gepüstert?).

Allerdings ist das Stöffchen schön, aber farblich schwierig zu kombinieren. Ich hatte heute ein rosafarbenes Shirt dazu an, hautfarbene Strumpfhosen (auf dem Bild schon von mir geworfen, ich mag die Dinger eigentlich nicht) und in Ermanglung einer Alternative eine schwarze Strickjacke. Die fand ich vom Kontrast her aber viel zu hart. Aber was könnte passen? Rottöne? Braun? Ich muss noch ein wenig experimentieren mit dem Röckchen, aber nicht am Montag morgen. Aber habt ihr gesehen, dass ich es gefüttert habe? Darauf bin ich schon ein bißchen stolz. Und der Rock hat sich im Büro bewährt. Ich finde, es ist das eine, Selbstgenähtes in der Freizeit zu tragen, im Büro ist es nochmal etwas anderes.

Ich mag den Valeskaschnitt übrigens recht gerne (habe noch ein Exemplar davon) und finde, bei mir trifft es zu, dass die "weiblichen Rundungen geschickt umspielt werden"...

Der Feincord ist von Frau Tulpe.

Tja, und das wäre eigentlich das Outfit des Finales der Herzen gewesen, Onion 2009 mit einem gekauften kurzen Strickjäckchen. Nun wenigstens ein paar Bilder am Bügel:




Das Blumenmuster ist hier eher klein, aber ich finde den Stoff (auch von Frau Tulpe) ganz toll. Mir gefallen sowieso die kleinteiligen Blümchen besser als die großflächigeren. Und ich meine, sie stehen mir auch besser. Kittelschürzengefahr sehe ich bei diesem Kleid nicht, aber das kann auch am Schnitt liegen.

Onion 2009 war nicht allzu schwierig zu nähen, nachdem ich mich davon verabschiedet habe, die Anleitung verstehen zu müssen. Und ich bin ja Nähanfänger, allenfalls mit etwas Vorkenntnissen aus grauer Vergangenheit. Die Spitze in der Mitte musste sein - fand ich. Ich hatte das in einem anderen Blog gesehen und fand die Idee total schön. Leider weiß ich gerade nicht mehr, wo. Mein Mann mag sie dagegen nicht (O-Ton:" Das wäre ein richtig schönes Sommerkleid -ohne diese Spitze!") Grmpf.

Hier warten noch zwei weitere Blümchen-Objekte (fertig) und einige blümelige Pläne (2 Sommerkleider, eines davon gefüttert. Oh weia.)

Lieben Dank an Meike für die Idee und die Organisation des BMM - und ich bin schon sehr gespannt auf dein Knip-Fame-Kleid. Manchmal braucht halt alles seine Zeit.


Sonntag, 3. Juni 2012

Work in progress - Jacke für Möhrchen

Möhrchen hatte sich gleich den roten Jersey aus dem Mega-Paket reserviert. DAAA soll ich ihm etwas draus nähen. Und gerade stehen Jacken hoch im Kurs, wo er doch gelernt hat, selber ("ALLEINE!!!") den Reißverschluß zu schließen.

Eine gute Gelegenheit, das neue e-book von Lillesol und Pelle, die Kapuzenjacke zu testen. Ein bißchen etwas möchte ich ändern. Zum einen gefallen mir einfache Kapuzen nicht so. Ich finde, da sieht man zu sehr das Innenleben. Zum anderen muss ich mal schauen, wie den Reißverschluß einnähe. Ich denke, ein wenig Vlieseline als Verstärkung würde da nicht schaden. Mal sehen, was der Vorrat hergibt.

Der bisherige Stand läßt noch Raum für Veränderungen...

Und man sieht, dass wahrscheinlich noch genug Jersey für ein weiteres Shirt übrig ist. Fürs Möhrchen, nicht für mich. Muss das arme Kind halt maritim durch den Sommer streifen. Zur Not - wenns nicht gefällt - kann er es ja zum Schlafen verwenden. Aber die Jacke wird angezogen, die hat er sich ja selbst ausgesucht...

Edit: habe inzwischen festgestellt, dass die Kapuze ja sowieso doppelt gearbeitet wird. Ein Punkt weniger auf der Liste mit den kritischen Punkten. Allerdings ist die Kapuze recht klein, aber darauf weist Lillesol und Pelle am Ende des e-books hin: die Kapuze soll mehr zur Zierde sein als eine echte Funktion zu übernehmen.

Wünsche Euch allen einen schönen Restsonntag!

Nach 2 kommt 1 - Shelly Nr. 1

Hier ist nun auch die schon angekündigte andere Shelly, das Erstlingswerk. An der habe ich echt geübt. Ich finde sie etwas zu kurz, die Ärmel sind an den Bündchen ein bißchen eng geraten und vor allem stehen alle Fische und sonstigen Meerestiere auf dem Kopf. Grmpf. Habe irgendwie erst später entdeckt, dass das Muster auch eine Richtung hat.

Egal. Hier ist sie und ich ziehe sie sogar ganz gerne an. Von den Farben her gefällt sie mir besser als meine 2. Shelly, die in grün.

Aber jetzt hab ich erst einmal genug Shellys, nun sind andere Projekte dran. Gestern habe ich den Jeansrock von Allerlieblichst  fast fertig gemacht. Knöpfe und Saum fehlen noch. Ich finde ihn ja ehrlich gesagt ein wenig fade, so an mir. Mag aber auch an den noch fehlenden Knöpfen und am Stoff liegen.

Insgesamt ist der Jeansrock aber eher kein Projekt, das ich wiederholen werde. Insgesamt doch ganz schön aufwändig mit den Taschen und den Falten und die Bündchenlösung gefällt mir auch nicht wirklich. Ich mag zwar diese bequemen und kuchensündenverstehenden Jerseybündchen, aber hier wird er auch noch umgeschlagen (inges. 45 cm Bündchen). Das trägt ganz schön auf. Aber genug gesagt, wenn er komplett fertig ist, wird er vorgeführt. Nur Blümchen hat er kein einziges. Aber das steht ja heute auch noch nicht an.


Schnitt: Shelly
Stoff: Jersey "by the sea" von Michas Stoffecke