Samstag, 27. September 2014

22 in 222 Tagen - meine verspätete Abrechnung

Diese Abrechnung ist überfällig! Meine 222 Tage sind schon seit dem 6. Juli rum. Aber ganz ehrlich - so schlimm finde ich das nicht. Ich schreibe einfach jetzt noch auf, was ich geschafft habe und was doch hinten anstehen musste.

Juli und August sind bei uns immer etwas anstrengende Monate. Inzwischen zwei Kinder mit Geburtstagen, Kitaschließzeit, Urlaube - lauter schöne Dinge, aber der Alltagsablauf gerät mächtig durcheinander. Dieses Jahr war dann noch die Taufe vom Mini-Möhrchen, das Ende meiner Elternzeit, der Wechsel des Staffelstabes zu Hause an meinen Mann und ein anstrengender kleiner Einjähriger, der die Welt entdeckt.

So bin ich zu wenig gekommen und auch das ist so okay für mich. Es kommen auch wieder andere Zeiten.

So, nun aber die "Abrechnung":

Die Kreativprojekte:
  • meine Miette fertig stricken - 19.04.14: fertig!
  • eine Milo fürs Möhrchen - 14.02.14: fertig!!!
  • und eine fürs Mini-Möhrchen stricken - 23.12.13: fertig!!!
  • eine Jacke aus einem abgelegten Kapuzenshirt nähen - nicht geschafft
  • endlich eine Strampelhose nach Klimperklein fürs Mini-Möhrchen nähen -erledigt!
  • Puschen für die Jungs nähen - ich habe zwei Paar für den Kleinen genäht, zählt das auch? Der Große fand die Puschen zu "babyhaft"...
  • ein Tiramisu-Kleid für mich nähen - 28.03.14: fertig!!!
  • einen meiner Colette-Schnitte nähen (welchen entscheidet sich je nach Geschwindigkeit des Rückschrumpfens des Babybäuchleins) - nicht geschafft..
  • das Fotoalbum vom Möhrchen (grrrr....peinlich) gestalten (bis jetzt kleben nur die Ultraschallbilder drin) - ein bisschen vorangekommen, aber nicht wirklich.
  • sobald ich die ersehnte Coverlock habe, für meinen Mann ein Shirt nähen - oje, mein Mann...der kommt irgendwie nie dran. Die Coverlock habe ich jetzt echt schon länger, aber das Shirt wartet noch worauf auch immer.
  • eines meiner geplanten Strickprojekte aus "Breeze" anfangen (die Wolle liegt ja schon ein Weilchen...) - hmm, statt dessen habe ich den Que Sera Cardigan angefangen...
und die Gut-tu-Projekte: (da sieht die Bilanz wesentlich weniger gut aus!)
  • einmal in der Woche Sport treiben - nicht geschafft. 
  • einmal in der Woche zusätzlich zu Hause 20 Minuten Pilates machen - nicht geschafft
  • nicht mehr als 3 Tassen Kaffee am Tag trinken, dafür ausreichend andere Getränke - das klappt gerade ganz gut (23.12.13) - Korrektur: mit steigendem Schlafmangel steigt auch der Kaffeekonsum. Aber ich bleibe immerhin immer bei max. 5 Tassen...
  • 5 Mal pro Tag eine Portion Obst oder Gemüse essen - das klappt meist ganz gut
  • ca. 10 kg abnehmen. Das werde ich natürlich nicht in den 222 Tagen schaffen, vor allem weil ich, erst nach dem Abstillen damit angefangen habe - da liege ich ganz gut. Ca. 6 kg sind schon weg
  • die Zeitung lesen und nicht nur wegwerfen - Stand 19.04.14: wir haben die Zeitung gekündigt...
  • vorm Ins-Bett-gehen Gesicht reinigen und eincremen (besonders aufs Cremen hab ich abends oft keine Lust mehr...) - wenn ich nicht vorher neben dem Bett des Kleinen einschlafe, klappt das meistens
  • einmal im Monat abends weggehen - naja...manchmal
  • vernünftig zu Mittag essen, auch wenn ich mir für mich allein zu Hause etwas zubereiten muss - das Thema hat sich fast erledigt, seit ich wieder arbeiten gehe. Kantine sei dank!
  • mit dem Mini-Möhrchen weiterhin regelmäßig spazieren schieben und dabei auch mal neue Wege erkunden - das klappt gerade auch ganz gut (14.02.14). Inzwischen machen wir das fast gar nicht mehr. Monsieur möchte selber laufen!
  • kleine Nähpausen genießen und kein schlechtes Gewissen haben! -2.2.2014: das klappt gerade ganz gut, juhu! - aktuell ist die Nähmaschine leider ziemlich eingestaubt.

Mein Fazit: Ich bin nicht so der Typ für Listen. Meist entscheide ich recht spontan und an die Situation angepasst. Und so müde wie ich im letzten halben Jahr oft war, konnte ich mich abends weder zum Sport noch zum Weggehen motivieren. Mein Schlafbedürfnis hat alles überlagert.
Aber Spaß gemacht hat die Aktion trotzdem! Und ich fand es tröstlich zu lesen, dass ich mit manchem vermeintlichen "Schlendrian" nicht allein bin :-)

Liebe Grüße
Poldi




Freitag, 26. September 2014

Nochmal Puschen und viel Alltagskram am Freutag

Bis vorhin habe ich gezweifelt, ob das heute ein Freu- oder einfach ein Freitag ist. Wir haben den Tag heute sehr früh begonnen (4.28 h! Das Mini-Möhrchen schafft mich!), heute morgen schon ein Glas zerbrochen (dass die Scherben alle hinterm Sofa liegen und ich mich mit dem Staubsauger ganz schön verrenken musste, ist klar), die Waschmaschine ist vorhin übergelaufen und der Kater legt sich immer genau dort hin, wo er nicht liegen soll. In dem Fall in das frisch gewaschene Kinderwagenoberteil, das ich nun nochmal waschen muss, falls ich den Kinderwagen erfolgreich und ohne Katzenhaare verkaufen möchte. Ach nee, da war doch was - die Waschmaschine...

Dann dachte ich aber daran, endlich mal die Puschen zu fotografieren, die ich hier noch in einer zweiten Version gemacht habe und meine schlechte Laune war fast verflogen. Selbst genähtes macht mich eben fast immer glücklich!

Und so landet das zweite Paar Puschen nach dem ebook von Klimperklein beim heutigen Freutag und bei made4boys.



Auf den ersten Blick sehen sie den anderen Sternenpuschen ziemlich ähnlich. Diese habe ich inzwischen - jetzt wo der Nachschub da ist - bei der Tagesmutter deponiert. Damit wir hier zu Hause auch stylische Puschen haben, gabs nun nochmal Sternenpuschen, allerdings mit roter Sohle zur Restverwertung  aus Designgründen.

Ich bin jetzt also definitiv puschensüchtig und etwas traurig, dass der Große mein Angebot, ihm auch Puschen zu nähen, abgelehnt hat ("Mama, das ist was für Babies!"). Vielleicht nähe ich mir welche für den Winter?

Habt ein schönes Wochenende!

LG
Poldi




Dienstag, 23. September 2014

Auf meinen Nadeln...am Creadienstag

Marisa fragt auf ihrem neuen, toll gestalteten Blog Maschenfein, was wir im September auf unseren Nadeln haben, also stricken oder häkeln. Zugegebenermaßen bin ich etwas im Verzug, denn sie hat schon vor 14 Tagen danach gefragt, aber ich komme erst jetzt wieder etwas mehr zum Bloggen.

Seitdem ich wieder arbeite, fahre ich dreimal in der Woche mit der Bahn zur Arbeit; hin und zurück eine gute halbe Stunde. Da lohnt es sich nicht, etwas größeres zum Stricken mitzunehmen, aber kleine Sachen "to go" sind wunderbar.

Und so habe ich Anfang September die Eulenstulpen aus der Mollie Makes vom letzten Herbst gestrickt. Damals waren die Stulpen in vielen Blogs zu sehen. Mal sehen, wie es in diesem Herbst wird. Ich muss nur noch die Fäden vernähen und Knöpfe für die Augen suchen, dann sind sie fertig und der Herbst kann kommen. Mit kleinen Kindern finde ich Stulpen ja total praktisch, denn man hat immer noch einigermaßen freie Hände zum Schuhe binden, Nase putzen usw., friert aber nicht so sehr an die Händen wie ganz "ohne".

Wolle: Boston von Schachenmeyer, leider ein bisschen kratzig

Aktuell stricke ich einen dunkelblauen Pullunder fürs Mini-Möhrchen aus der Zeitschrift "The Knitter" vom Sommer. Diese Zeitschrift habe ich durch Zufall entdeckt und ich finde, da sind tolle Sachen drin. Es wird der Pullunder Little John aus dunkelblauer Cotton Merino von Drops.
Leider habe ich wegen dunkelblau nicht recht mitgedacht, denn ich tue mich inzwischen (das Alter...grummel) mit dunkleren Farben beim Stricken etwas schwer; ich sehe es einfach nicht (mehr) so gut. Und da der Pullunder ein etwas verzwicktes Muster hat, kämpfe ich bei schlechtem Licht manchmal mit mir und den Umständen ;-).


Auf dem Foto bei heller Sonne kommt das blau heller rüber als es eigentlich ist. Aber ich kriege das schon hin...

Was strickt Ihr im Herbst?

Ich schaue mal beim Creadienstag und bei Maschenfein nach weiteren Ideen fürs Stricken "to go".

Liebe Grüße
Poldi


Montag, 22. September 2014

My kid wears am 22.09.2014

Leider Inzwischen ist das linktool bei Frl. Rohmilch heute (noch) nicht da, aber nachdem ich heute daran gedacht habe, das Montagsoutfit zu knipsen und noch recht viel Selbstgemachtes dabei ist, möchte ich Euch das Bild nicht vorenthalten.

Voilà, das Mini-Möhrchen beim Ausflug in den örtlichen Pflanzenmarkt. Ein bisschen Herbstbepflanzung shoppen. Ich habs ja nicht sooo mit der Gartenarbeit (das ist eher der Bereich meines Mannes), aber ab und an macht es schon Spaß.


Strickjacke "Georg", hier schon einmal gezeigt, Minutenmütze à la Klimperklein und Sternenpuschen - damit war er warm genug für den nahenden Herbst angezogen.

Ich geh jetzt mal Blümchen einpflanzen...

Liebe Grüße
Poldi


Sonntag, 21. September 2014

Mit 13 Monaten...

... bin ich mobil. Sehr mobil!
... laufe ich frei, ich klettere und natürlich krabbele ich immer noch wie ein Weltmeister, wenn´s mal schnell gehen muss
... fange ich an zu sprechen und das viel und laut ("Ma-ma", "Ba-ba")
... habe ich inzwischen acht Zähnchen und esse fast alles!
... bin ich bei meiner lieben Tagesmutter gut angekommen und fühle mich dort sehr wohl
... spiele ich - ein bisschen - alleine und ärgere mich, wenn es nicht klappt
... finde ich alles vom großen Bruder immer noch extrem spannend. Vor allem Playmobil!
... bin ich gerade ganz süß und ausgeglichen und fast immer eine Frohnatur!


Montag, 8. September 2014

Vom anderen Stern...

...oder: ich hab endlich Puschen genäht!

Schon lange wollte ich nach dem ebook von Klimperklein für die Jungs nähen. Und habe mich aus Respekt vor dem neuen Material Leder nicht rangewagt.

Der Start des Mini-Möhrchens bei der Tagesmutter war ein guter Anlass, ihm ein weiteres Paar zu seinen vorhandenen Kauf-Puschen zu nähen. So kann er ein Paar immer dort lassen.

Und wie ich schon so oft gelesen habe - es stimmt. Es war gar nicht schwer und ich habe schon ein weiteres Paar zugeschnitten.

Leder: Ledermanufaktur
Und frisch be"puscht" hilft der Kleine schon früh morgens beim Wäsche abhängen und sortieren!

Body: Kaufbody vom Klamottenschweden, Hose: Babyhose von Klimperklein aus Cord
Mal sehen, was die anderen Kids heute tragen!

Viele Grüße
Poldi

link with: made4boys

Dienstag, 2. September 2014

Viel Fertiggestelltes am Creadienstag

Schon länger habe ich eine ganze Reihe an neuen Sachen, vor allem für den Kleinsten, fertig, aber seitdem ich wieder arbeite (Vollzeit...), fällt der Blog gerade total hinten runter. Heute hat mich leider ein kleiner Infekt außer Gefecht gesetzt, aber wenigstens kann ich nun mal rasch ein paar der neuen Sachen zeigen.

Schon länger fertig ist Georg, ein Jäckchen, in das ich mich bei der Flittiglise in unserem Dänemarkurlaub verliebt hatte.



Wie von der freundlichen Verkäuferin versprochen, fasst sich die Wolle jetzt nach dem Waschen sehr angenehm an. Vorher fand ich sie etwas kratzig. Die Knöpfe sind auch aus dem Laden und gefallen mir sehr gut. Mit dem Jäckchen an sich bin ich nur so mittelzufrieden. Der Halsausschnitt ist recht groß und in dem Lochmuster verfängt sich gern mal ein Fingerchen des Mini-Möhrchens beim Anziehen. Da muss man dann schnell sein, sonst rupft er den Finger aus der Jacke ohne Rücksicht auf Verluste. Also eher ein Jäckchen "für fein" und nichts für den rauen Alltag.

Im August wurde das Mini-Möhrchen ja auch noch getauft (im August war bei uns wirklich viel los!) und obwohl ich nur sehr wenig die DIY-Tante in mir erwecken konnte, habe ich dem Täufling wenigstens ein Hemd zu dem Anlass genäht. Schnitt war wieder das Lieblingshemd von der Erbsenprinzessin, das ich auch schon einmal fürs Möhrchen genäht und für wirklich toll befunden habe.

Dieses Mal wollte ich es dann noch besonders romantisch und bedeutungsvoll und habe das Taufhemd aus einem abgelegten Hemd des Papas genäht. Beim Papa ist mir das nie so aufgefallen, aber am Täufling dafür umso mehr, nämlich dass der Stoff sehr rosalastig ist. Und so wurden wir auch des Öfteren gefragt, ob das nun ein kleines Mädel sei ;-) Wahrscheinlich kommt bei einem erwachsenen Mann niemand auf solche Ideen, auch nicht bei rosa.


Trotz der Farbverwirrung hat sich das Hemd so bewährt, dass es der Kleine am vergangenen Wochenende bei einer Familienfeier nochmal tragen "musste". Dort ist auch das Foto entstanden. Die Mama ist leider in schnöder Kaufkleidung unterwegs. Man muss Prioritäten setzen.

Neben der Festtagskleidung ist hier vor allem viel Alltagskleidung notwendig. Das Mini-Möhrchen hat sich nun doch entschlossen, ein bißchen zu wachsen und Größe 68 ist mit nun einem Jahr endgültig Geschichte, außer bei ein paar sehr groß ausfallenden Hosen. Da er immer noch viel krabbelt, aber nicht läuft, leiden die Jerseyhosen sehr und so habe ich ihm einen Schwung Jeans- und Cordhosen nach dem ebook "Babyhose" von Klimperklein genäht. Ich hatte vor einiger Zeit hier im Blog mal nach einem Schnitt gefragt, der auch für Webware gut geht und den Tipp mit der Klimperkleinschen Babyhose bekommen. Danke nochmal an dieser Stelle, die Hose sitzt echt gut, auch in Jeans und Cord.

Stellvertretend für den Schwung an Hosen, die ich hier nicht alle einzeln zeige, weil sie ganz schlicht und unvertüddelt sind, hier nun eine der Hosen am "Mann":


Normalerweise hat die Hose keine Seitennähte, aber da ich einen alten Jeansrock von mir recycelt habe, musste ich die Nähte in Kauf nehmen. Das Foto ist übrigens an einem der Wasserspielplätze im Playmobil Fun-Park entstanden, wo wir auf dem Weg zu der Familienfeier Station gemacht haben. Entgegen meiner sonstigen Abneigung für überteuerte Funparks finde ich den Playmobil Fun-Park sehr empfehlenswert; wobei Einjährige noch nicht wirklich zur Zielgruppe des Parks gehören und daher nicht ganz so viel Zerstreuung finden. Aber Möhrchen fand es einfach nur toll! Der wäre auch eine Woche dort geblieben und immer noch nicht müde gespielt.

Mit diesem ersten Schwung an Fertigem geselle ich mich zum heutigen Creadienstag und zu Made4Boys.

Hier wird es einmal noch ruhig bleiben, bis ich dann ab Oktober wieder meine gewohnten Teilzeitstunden arbeite.

LG
Poldi