Montag, 24. November 2014

My kid wears am 24.11.2014

Das große Kind trägt heute direkt nach dem Aufstehen seinen neuen Kuschelpullunder "Freya" von Finnley´s, damit es nur im Schlafanzug nicht zu frisch ist. Hier sind nämlich alle am Kränkeln.

Wie man sieht, kann man in dem Pullunder großartig lesen, spielen und langsam wach werden.



Der Pullunder näht sich schnell und das ebook ist wirklich gut. Allein die Kapuze würde ich beim nächsten Mal kleiner machen, aber auch dafür gibt´s eine Anleitung im ebook.

Die Stoffe sind alle vom Stoffmarkt und von Möhrchen höchstpersönlich ausgewählt. Ich fand das gelb erst ziemlich furchtbar, aber eigentlich ist es ein netter Farbklecks im Novembergrau.

Das kleine Kind liegt krank im Bett und schläft noch einmal eine Runde, ehe wir zum Kinderarzt fahren müssen. Aber natürlich bekam auch der Kleine etwas neues genäht. Nur schleppte er es leider ziemlich respektlos durch die Gegend anstatt es anzuprobieren. Mal sehen, wann er zu einem Tragefoto bereit ist!


Wie immer treffen sich die gut gekleideten Jungs und Mädels am Montag bei My kid wears.

Einen guten - und gesunden! - Start in die Woche wünscht

Poldi

Sonntag, 16. November 2014

Weihnachtskleid Sew Along 2014 - ich bin wieder mit am Start!

Ich freue mich sehr, dass auf dem MeMadeMittwoch-Blog wieder ein Weihnachtskleid-Sew Along angeboten wird, in diesem Jahr von Dodo und Frau Kirsche. Vielen lieben Dank dafür!

Ich habe schon zweimal mitgenäht und fand es jedesmal sehr schön - auch wenn ich immer sehr unter Zeitdruck geriet, obwohl die von mir gewählten Kleider alles andere als kompliziert waren. Aber meine Nähzeit ist einfach sehr begrenzt, leider. (Und wenn ich abends noch nähe - obwohl ich todmüde bin, dann passieren mir die verrücktesten Sachen. Heute habe ich in der neuen Mütze vom Kleinen eine vergessene Stecknadel entdeckt, mit der der arme Kerl schon mindestens eine Woche herumlief. Ich sollte lieber tagsüber nähen!).

Wie auch immer - zurück zum Weihnachtskleid!

Heute steht auf dem Programm:

Ich bin 1a vorbereitet und habe schon alles zusammen gesucht / Weihnachten? Ist nicht noch Sommer? / Ich such nach Inspiration und guck mal, was die anderen machen / Schnitt da aber kein Stoff oder andersrum? / Kleine Rückblende: mein Weihnachtskleid 2013/2012/2011

Für dieses Jahr habe ich mir zwei verhältnismäßig einfache Kleider herausgesucht, die ich auf jeden Fall schaffen kann und die der Art, wie wir Weihnachten feiern, entsprechen. Bei uns geht es nämlich sehr leger und entspannt und zu und 90 % der Zeit verbringen wir sowieso auf dem Boden mit den Kindern. Das Kleid muss also vor allem bequem sein (schrieb ich das nicht auch schon 2012 und 2013???).

Idee Nr. 1 ist Frau Fannie von Schnittreif. Der Schnitt liegt schon da und ich werde ihn auf jeden Fall bald ausprobieren. Warum nicht als Weihnachtskleid in einem schönen Farbton? Ich könnte mir einen schönen Pflaumen- oder Beerenton gut vorstellen. Oder ein dunkles Türkis?


Idee Nr. 2 ist dieses etwas festlichere Kleid aus dem neuen Nähbuch von Rosa P., das ich mir neulich gegönnt habe und aus dem ich gerne etwas ausprobieren möchte. Das Kleid scheint auch nicht allzu schwierig zu sein, aber durch die Borte und den Tüll ist es etwas festlicher als Frau Fannie. Das Kleid würde ich am liebsten in schwarz nähen und im Moment tendiere ich etwas mehr zu diesem Kleid.


Tja, und falls mir dann noch Zeit bleibt (hahaha), nähe ich mir endlich ein Unterkleid für mein Weihnachtskleid 2012, das ich eigentlich immer noch gerne mag, das aber doch recht tief ausgeschnittten und im Winter auch nicht wirklich warm ist.


Mein Weihnachtskleid 2013 mag ich auch noch ganz gerne, aber an einigen Tagen ist es mir doch zu bunt. Außerdem sitzt es oben nicht (mehr) gut, war ja auch ursprünglich als Stilloberteil gedacht. Daher soll das diesjährige Modell etwas schlichter und dezenter werden - und natürlich nicht mehr stilltauglich.


Ich werde in den nächsten Tagen wohl mal in die neue Stoff und Stil-Filiale in Berlin-Friedrichshain fahren und nach DEM Stoff für mein Kleid schauen. Und mal sehen, vielleicht werfe ich ja alle meine Pläne wieder um, wenn ich sehe, was für Ideen die anderen haben?

Liebe Grüße
Poldi


Freitag, 7. November 2014

Endlich mal wieder - Erfreuliches am Freitag!

Neben all dem Alltagsnervkram gibt es auch immer viel Freude - und zu wenig Zeit, sich an manch Schönem zu freuen. Der Streik der Lokführer hat mich heute ins Homeoffice "gezwungen", wo ich dank ersparter Fahrzeit weniger im Zeitdruck bin. Schon ein Grund zur Freude...

Richtig doll freue ich mich aber darauf, morgen die 3. Tochter unserer Freunde kennen zu lernen, die auch schon wieder einen Monat "alt" ist. Ihr zu Ehren habe ich mich an die Nähmaschine geschwungen und ein kleines Set aus Hose (Mini-Basic-Hose von Ki-ba-doo) und Halstuch (Freebook von Krumme Nadel) genäht. Das Halstuch ist innen mit kuscheligem Fleece gefüttert -  das könnte ich mir für mich auch gut vorstellen :-). Zusammen mit einem Kauf-Spielzeug und Geschenken für die großen Schwestern können wir dort hoffentlich Freude bereiten.

Es war gar nicht einfach, in meinem Fundus einen Mädchen-tauglichen Stoff zu finden!

Gefreut hat sich schon vor einigen Tagen auch das Mini-Möhrchen. Die Stoffe, die ich beim Stoffonkel bestellt hatte, haben ihm so gut gefallen!



Und worüber freut Ihr Euch heute?

LG
Poldi





Sonntag, 2. November 2014

War das Erholung?

Mitte Oktober haben wir den Herbst in Brandenburg hinter uns gelassen und haben eine Woche in der Sonne auf Lanzarote verbracht. Den Urlaub hatten wir gebucht, als das Mini-Möhrchen wenige Wochen alt war. Wir hatten damals irgendwie keine Vorstellung mehr, wie agil so ein Kleinkind sein kann...

Je näher der Abflug rückte, desto unruhiger wurden wir und grübelten über Möglichkeiten, wie wir unseren kleinen Dauerläufer 4 1/2 Stunden im Flugzeug würden ruhig halten können. Ein Spaß war es dann auch nicht gerade, aber das ist es im Auto auch nicht. Trotzdem würde ich fürs nächste Mal ein Ziel wählen, bei dem man weniger lange fliegt. Mallorca ist z.B. auch sehr schön und in 2 1/2 Stunden erreichbar. Für Mitte Oktober war uns da nur zu ungewiss, ob wir tatsächlich Badewetter haben würden und das wollten wir unbedingt.

Auch im Hotel stießen wir auf so manche Tücken mit unserem Kleinen. Die meisten waren eigentlich vorhersehbar, aber ein wenig hatten wir das alles aus der Erfahrung mit dem Großen wohl verdrängt. Der Kleine ist ein notorischer Frühaufsteher. 5.30 h ist so die Norm. Blöd, wenn es erst um 8 h Frühstück gibt und man solange - selbst mit irgendwann hängendem Magen und Koffeindefizit - zwei Kinder bespassen muss. Und das möglichst leiiiise, denn die Mitreisenden im Nebenzimmer möchten man ja auch nicht stören.

Auch die Mahlzeiten waren nicht stressfrei. Ich sage nur Buffet, Hin- und Hergerenne, Unruhe... Aber wenigstens mussten wir nicht einkaufen, kochen und aufräumen...also doch etwas Erholung.

Und am Strand und am Pool bei 28 Grad und Sonnenschein wussten wir dann - ja, es ist doch Erholung! Nochmal anders als mit einem Kind, aber auch schön!

Und das Wichtigste: den Kids hat es super gefallen, sie haben geplanscht, gebuddelt, gespielt und gelacht und im Rahmen dessen, was man erwarten kann, waren sie wirklich verträglich.


Und wir hatten sogar Zeit für ein Me-Made-Foto, wenn auch die Location noch Luft nach oben hat ;-)


Von der Insel gesehen haben wir leider nicht viel, aber das hatten wir so einkalkuliert. Auch wenn wir es sehr schade fanden, denn Lanzarote bietet sicher mehr als "nur" Strand, Sonne und Meer.

Wiederholung? Aber sicher! Dann aber in einer Ferienwohnung, wo man etwas selbstbestimmter ist, was die Zeiten angeht und ein etwas näheres Ziel. Fliegen werden wir aber wohl trotzdem wieder. Die Zeitersparnis ist einfach unschlagbar.


Liebe Grüße
Poldi

Samstag, 1. November 2014

Projekt Stoffabbau - eine Lieselotte fürs Mini-Möhrchen

Oh - einen ganzen Monat lang gar nichts gepostet? Das kam bisher noch nicht vor, glaube ich. Aber wir waren nochmal im Urlaub und haben richtig viel Sonne genossen und kaum waren wir wieder zu Hause, war erst einmal mein Laptop out of order.

Jetzt ist die Wäsche gewaschen, die Sommersachen endgültig wegsortiert und der Laptop wieder gesund. Es kann wieder losgehen!

Den Anfang macht ein kleiner Rucksack, zu dem mich das Projekt Stoffabbau von "Frühstück bei Emma" inspiriert hat. Inzwischen ist das Projekt schon in der 5. und letzten Woche und ich springe noch rasch auf.

Das Mini-Möhrchen braucht für seine Wege zur Tagesmutter nicht wirklich immer eine Tasche oder einen Rucksack, denn Essen gibt es komplett dort und jeden Tag müssen zum Glück auch keine Wechselsachen hin- und hertransportiert werden. Aber wenn es dann doch der Fall ist, sind wir gerüstet!

Ich habe das Freebook für den Kinderrucksack "Lieselotte" von Liebeling ausprobiert und in kleinen Etappen immer mal wieder am Rucksack genäht. Der Stoff ist ein Rest von einem großen Stück Jeans, aus dem ich ein paar Pumphosen für den Großen genäht hatte, die inzwischen alle schon verwachsen oder kaputt sind. Der Rest wartete quasi auf seine Bestimmung, ebenso wie der Futterstoff, ein Stück "Superhero"-Stoff, der mal in einem Überraschungspaket von Michas Stoffecke war. Also echter Stoffabbau! Sogar der Aufnäher war schon im Fundus. Ich musste lediglich Schnallen und Gurtbänder kaufen.

Ich habe die größere Variante des Rucksacks gewählt, denn das Mini-Möhrchen kann sowieso noch keine der beiden möglichen Varianten selbst tragen. So kann der Rucksack eine Weile mitwachsen und später vielleicht Sportsachen o.ä. beherbergen.




Wenn ich den Rucksack so sehe, hätte ihm die optionale Aufsatztasche vorne vielleicht doch gut gestanden. So wirkt er ein wenig kahl. Aber die Superheros passten nicht wirklich gut zu dem Affen und ich hatte mir in den Kopf gesetzt, beides zu verwenden. Aber manchmal ist etwas schlichter ja auch gut.

Das freebook ist sehr ausführlich und gut erklärt; lediglich an einer Stelle hatte ich einen kleinen Hänger. Aber insgesamt bin ich wirklich begeistert und bedanke mich ganz herzlich bei Liebeling für die viele Arbeit an dem ebook und dass sie es uns for free zur Verfügung stellt!

Nun nutze ich den Mittagsschlaf der drei Männer noch für einen Abstecher ins Nähzimmer, wo wunderschöne neue Stoffe auf mich warten. In meiner Nachbarschaft gibt es eine tolle neue Stoffquelle und schon allein aus "Lokalpatriotismus" musste ich mich beim Stoffonkel eindecken.

Liebe Grüße
Poldi

linked with: Frühstück bei Emma - Projekt StoffabbauLiebelingMade4boys