Freitag, 27. Februar 2015

Frühlingsjäckchen Knit-Along 2015, 3. Treffen: erster Zwischenstand

"Stolz auf den Fortschritt, Schwierigkeiten und Lösungen" - das ist das Motto des 3. Treffens des FJKAL 2015.

Tja, was soll ich sagen? Auf nennenswerte Schwierigkeiten bin ich bislang nicht gestoßen und bei gelegentlichen Problemen mit der englischen Strickanleitung konnte mir bisher immer Google helfen.

Einen gigantischen Fortschritt habe ich aber auch noch nicht zu zeigen und ob ich bis Ostern mit einem fertigen Jäckchen Ostereier suche, wage ich zu bezweifeln... "Ruby" ist nicht nur mit relativ großen Teilen gesegnet, sondern ich bin zudem auch noch eine Schnecke beim Stricken. Immerhin habe ich das Rückenteil fertig (und das ist ja das größte Teil überhaupt) und bin in der Mitte des ersten Vorderteiles angekommen.

Aber es soll ja Spaß machen und man soll sich auch mal etwas Schönes gönnen. Also habe ich einen eigentlich schon ausrangierten Korb verschönert, indem ich ihm ein hübsches Innenleben genäht habe. Dieser Korb beherbergt nun meine aktuellen Strick- und Häkelprojekte. "Ruby" macht sich ganz gut darin, finde ich, und ich freue mich jedes Mal, wenn ich den Korb sehe.



Ich habe gesehen, dass manche schon sehr weit sind und einige wirklich traumhafte, viel versprechende Jäckchen entdeckt. Das motiviert mich auch, weiter zu stricken.

Bis zum nächsten Treffen möchte ich den Körper gerne fertig haben (huch, ich hoffe, das nächste Treffen ist nicht schon am Sonntag..?)

Viele Grüße
Poldi

Korb: vom Dachboden
Schnitt für das Futter: selbstgebastelt
Stoff: vom Maybachufer

Montag, 9. Februar 2015

My kid wears am 9. Februar 2015

Heute trägt das Mini-Möhrchen einen Anzug, den ich ihm schon im vergangenen Frühling genäht habe. Irgendwie ist er ein wahres Mitwachs-Wunder, er passt ihm bis heute. Gut, der kleine Kerl wächst auch nicht so schnell, aber bei den gekauften Kleidungsstücken muss ich immer viel schneller aussortieren als bei den selbst genähten. Geht Euch das auch so?

Wie auch immer, ich bin froh, dass der Anzug noch passt, denn ich finde ihn wirklich süß. Einziger Kritikpunkt ist der Ausschnitt, der ist wirklich weit geraten.

Man sieht, der Anzug kann noch ein Weilchen mitwachsen.

Frisch aus dem Schlafsack gepellt - er hatte den Anzug als Schlafi an - und daher mit nackten Füßchen

Husch und weg! Im April letzten Jahres war das mit den Fotos noch einfacher!

Wie immer treffen wir uns Montags bei My kid wears und bestaunen die vielen schönen Kleidungsstücke!

Liebe Grüße
Poldi

Sonntag, 8. Februar 2015

FJKA 2015 Teil 2: Wahl des Musters und des Materials, Maschenprobe und Passformüberlegungen

Hui, schon eine Woche vergangen? Heute treffen wir uns wieder zum virtuellen Gemeinschaftsstricken und tauschen uns über folgendes aus:

Nachdem wir seit letzten Sonntag unsere Ideen ausgetauscht haben, wird es jetzt konkreter. Habt ihr euch schon für ein bestimmtes Muster, eine Wolle entscheiden können? Habt ihr schon eine Maschenprobe gestrickt oder gehäkelt? Und? Wie zufrieden seid ihr damit?

Ich hatte letzte Woche ja angekündigt, Ruby aus dem Buch "Breeze" von Kim Hargreaves stricken zu wollen. Trotz einiger verführerischer anderer Jäckchen (z.B. dieses oder dieses) bin ich dabei geblieben, zum einen, weil ich die Wolle dafür in zwei verschiedenen Farben schon lange im Vorrat habe (und es sind 18 Knäuel, das macht den Vorrat schon ordentlich voll und ich will gerne ein bisschen Bestände abbauen!) und zum anderen, weil ich eine solche Jacke in dieser Form gut gebrauchen kann.

Die Wolle, die ich für das Jäckchen auserkoren habe, ist "Karisma" von Drops in der Farbe blautürkis; eigentlich von der Qualität her nicht als Frühlingsjäckchenwolle prädestiniert. Aber wie ich schon geschrieben habe - Ostern ist ja dieses Jahr recht früh und ich mag´s gerne ein bisschen wärmer am Rücken.

Von den Maßen her liege ich beim Brustumfang genau zwischen L und XL, aber nachdem "Ruby" ja eher ein lässiges Jäckchen werden soll und nicht sonderlich körpernah, habe ich mich dafür entschieden, in XL zu stricken.

Die Maschenprobe ergab bei mir als "Brettstrickerin", dass ich wohl besser eine halbe Nadelstärke größer als von Drops empfohlen wähle und so stricke ich nun mit 4,5-er Nadeln und komme eigentlich ganz gut voran. Wie gesagt, so super kritisch bin ich bei diesem eher schlabberigen Modell mit der Passform nicht, nur zu klein sollte "Ruby" nicht werden.



Ein bisschen musste ich auch schon ribbeln, weil ich mich mit den Zu- und Abnahmen vertan habe. Da ich eh nicht schnell stricke und die Zeit für mich knapp angesetzt ist, war das ziemlich ärgerlich. Aber jetzt bin ich wieder im Flow! Und das schöne sonnige Wetter hier lässt mich den Frühling schon riechen und motiviert sehr beim Stricken!

Und nun bin ich gespannt, wie es bei den anderen läuft! Und verlinke diesen Post noch bei Maschenfein: Auf den Nadeln im Februar. Ein wunderschöner Blog rund ums Stricken von Marisa - reinschauen lohnt sich unbedingt!

Liebe Grüße
Poldi



Samstag, 7. Februar 2015

Neue Puschen

Die letzten Puschen in dem hübschen grün waren irgendwie zu klein geraten - oder das Mini-Möhrchen hat einen Wachstumsschub gehabt. Wie auch immer, ich musste nochmal ran und Puschen in Größe 22/23 nähen.

"Musste", denn ich nähe nicht so gerne Puschen. Ich finde es relativ fummelig und zeitaufwändig, weil ich immer etwas applizieren möchte, das aber bei den kleinen Größen ziemlich fummelig ist. "Mal eben" Puschen nähen ist bei mir irgendwie nicht. Aber ich habe schon festgestellt, dass es mit etwas Übung besser und schneller geht.

Und inzwischen habe ich auch ein paar Hilfsmittel bzw. weiß, was ich brauche bzw. wie ich tricksen kann und dachte mir, ich schreibe das hier mal auf - vielleicht hilft es ja noch jemandem:

Sehr nützlich sind die Wonder Clips zum Zusammenstecken der Teile. Vorher habe ich immer Büroklammern verwendet, aber das war nicht optimal.

Was ich gar nicht nutze, ist Sprühkleber o.ä. zum Fixieren der Applikation. Das funktioniert nach meiner Erfahrung auch sehr gut mit einem ganz normalen Klebestift.

Ein extra Nähfüßchen ist meines Erachtens auch kein Muss, ich komme mit dem ganz normalen Standardfüßchen gut klar.

Unverzichtbar ist allerdings eine Ledernadel für die Nähmaschine. Und nach dem Nähen ein guter Staubsauger, um den Nahplatz zu säubern...

Wenn ich das so lese, weiß ich gar nicht, warum ich nicht so gern Puschen nähe. Ist ja eigentlich gar nicht so schwer! Und vom Ergebnis hat man ja täglich etwas.

Dieses Mal habe ich auch vorher dran gedacht und den Spann rechts und links um 0,5 cm vergrößert, wie es Paulines e-book erklärt.

Und hier sind sie - dieses Mal mit Wolkenapplikation. Am Fuß sieht es allerdings mehr nach Bärentatze aus ;-)



Bis auf das Shirt (von Mini-Boden) ist der Kleine heute in Selbstgenähtem unterwegs (Hose: Babyhose von Klimperklein, Größe 80). Daran freue ich mich immer sehr.

Bis morgen beim Frühlingsjäckchen-Knit Along!

Viele Grüße
Poldi

verlinkt bei: Made4boys

Dienstag, 3. Februar 2015

Ein Namenskissen für einen neuen Erdenbürger

Ganz so neu ist der Kleine gar nicht mehr, er ist schon kurz vor Weihnachten auf die Welt gekommen. Aber da ich mir in den Kopf gesetzt hatte, für den Kleinen etwas selbst genähtes zu verschenken, dauerte es etwas, bis sich das Päckchen auf die Reise machte.

Das Kissen ist in Anlehnung an das Tutorial von Pamelopee entstanden, der ich an dieser Stelle herzlich danke sage. Ich habe bei Kissen mit Hotelverschluss immer einen Knoten im Kopf und da war die Anleitung sehr nützlich. Die Buchstaben hätte ich wahrscheinlich auch so auf das Kissen bekommen, aber mit Hilfestellung ist es noch einfacher. Mein Kopf raucht sowieso schon oft genug...

Kissen, ein kleines (Kauf-)Kleidungsstück und noch etwas für die große Schwester sind hoffentlich gut in Süddeutschland angekommen.

Stoffe: Elefantenstoff: Stof2000, Punkte: Westfalenstoff

Das Möhrchen hat schon gemeutert, dass er endlich auch ein Kissen mit seinem Namen drauf will. Mal sehen, was sich da machen lässt!

Erst einmal wandert das Kissen zum heutigen Creadienstag und zu Made4Boys.

Viele Grüße
Poldi

Sonntag, 1. Februar 2015

FJKA 2015 - ich bin dabei!

Heute startet wieder eine sehr schöne Tradition (kann man das so sagen?) auf dem MMM-Blog, der Frühlingsjäckchen-Knit Along 2015. In diesem Jahr sind Wiebke von Kreuzberger Nähte und Susa Sachenmacherin die Gastgeberinnen. Vielen Dank an die beiden!!

Ein kleiner Rückblick:

Ich habe bereits im Frühjahr 2012 ein graues Jäckchen gestrickt (damals noch ohne Blog) und bin damit sehr in Verzug geraten. Es wurde erst im Januar 2013 fertig, aber seither ist es ein Dauerbrenner und ich mag es sehr.



2013 habe ich beim FJKA pausiert, aber 2014 war ich wieder dabei und habe eine sonnengelbe Miette gestrickt. Außerdem habe ich als Restant vom FJKA 2014 noch ein 3/4-fertiges graues Jäckchen, den Que Sera Cardigan. Irgendwie bin ich da an den Ärmeln ermattet.



Die Miette trage ich eher selten. Eigentlich komisch, denn so auf dem Foto gefällt sie mir sehr gut. Aber ich finde sie für die meisten Sachen, die ich trage, zu kurz.

2015 will ich mir wieder eine etwas längere Jacke stricken und da Ostern dieses Jahr ja recht früh ist, darf sie ruhig auch etwas wärmer sein. Ich habe daher Ruby aus "Breeze" von Kim Hargreaves ins Auge gefasst. Die passende Wolle habe ich dafür auch noch im Vorrat.

Also werde ich mal loslegen, der Zeitplan ist ja eng gestrickt.

Ich freue mich aufs gemeinsame Nadeln!

Viele Grüße
Poldi